Kategorien
Zelllinien

Was ist therapeutisches Klonen, und welche Vorteile könnte es bieten?

Therapeutisches Klonen, auch somatischer Zellkerntransfer genannt, ist eine Technik zur Erzeugung vielseitiger Stammzellen unabhängig von befruchteten Eizellen. Bei dieser Technik wird der Zellkern aus einer unbefruchteten Eizelle entnommen. Dieser Zellkern enthält das genetische Material. Der Zellkern wird auch aus der Zelle eines Spenders entnommen. Alles rund um AsPC-1 erhalten Sie hier.

Dieser Spenderkern wird dann in die Eizelle injiziert und ersetzt den entnommenen Kern in einem Prozess, der als Kerntransfer bezeichnet wird. Die Eizelle kann sich dann teilen und bildet bald eine Blastozyste. Durch diesen Prozess entsteht eine Linie von Stammzellen, die genetisch mit den Zellen des Spenders identisch ist – im Grunde ein Klon.

Einige Forscher sind der Ansicht, dass Stammzellen, die durch therapeutisches Klonen gewonnen werden, Vorteile gegenüber denen aus befruchteten Eizellen bieten, da geklonte Zellen nach der Rücktransplantation in den Spender mit geringerer Wahrscheinlichkeit abgestoßen werden und es den Forschern ermöglichen, genau zu sehen, wie sich eine Krankheit entwickelt.

War das therapeutische Klonen bei Menschen schon erfolgreich?

Nein. Forschern ist es bisher nicht gelungen, therapeutisches Klonen beim Menschen durchzuführen, obwohl dies bei einer Reihe von anderen Tierarten gelungen ist.

In jüngsten Studien haben Forscher jedoch menschliche pluripotente Stammzellen durch Modifizierung des therapeutischen Klonens erzeugt. Die Forscher untersuchen weiterhin das Potenzial des therapeutischen Klonens beim Menschen